Die Union muss endlich ihre Rolle in der Asyldebatte der 1980er und 90er Jahre aufarbeiten!

Pressemitteilung teilen

Zur migrationspolitischen Diskussion der CDU/CSU sowie der Jungen Union Schleswig-Holstein, sagt der Sprecher der Grünen Jugend Schleswig-Holstein, Lasse Petersdotter:

Wir fordern die Union auf, ihre Rolle in der hasserfüllten Asyldebatte

der 1980er und 90er Jahre aufzuarbeiten. Bis heute hat CDU/CSU die Zeit

nicht genutzt, ihre damaligen Kampagnen zu reflektieren. Dafür ist

höchste Zeit!

Die Unionsparteien können erst dann eine glaubhafte Position in der

migrationspolitischen Diskussion einnehmen, wenn die Fehler der

Vergangenheit erkannt wurden!

Auch heute ist sich die Junge Union Schleswig-Holstein ob ihrer

migrationspolitischen Position unsicher. Eine Willkommenskultur zu

fordern, aber sich vor wenigen Wochen noch zu populistischen Äußerungen,

wie „der Islam gehört nicht zu Deutschland!“ hinreißen zu lassen, ist

unglaubwürdig und gefährlich.

Das Thema ist zu ernst, um sich in vagen Absichtserklärungen zu

verlieren. Weite Teile des Leitantrags der Jungen Union auf ihrem

Schleswig-Holstein Rat stehen immer noch für eine Verwertungslogik von

Geflüchteten. Wem die Lebensgrundlage entzogen wurde und deswegen Schutz

in anderen Staaten sucht, hat ein Anrecht auf diesen Schutz. Für die

Grüne Jugend steht immer noch der Mensch vor der Wirtschaft.

PM-Asyldebatte-CDU

RefugeeesWelcomeG

weitere Beiträge

Unsere Position zum Koalitionsvertrag

Die GRÜNE JUGEND Schleswig-Holstein hat von Anfang an für progressive Mehrheiten gekämpft; für Mehrheiten, die das Leben der Menschen aktiv verbessern; für linke Mehrheiten jenseits

Anmeldung zur Landesmitgliederversammlung am 25.06.

Wir laden Dich herzlich zu unserer Landesmitgliederversammlung (LMV) am 25.06. ab 11 Uhr in Neumünster ein! Bei unserer LMV möchten wir gemeinsam als GRÜNE JUGEND Schleswig-Holstein über

Fragen zur Pressemitteilung?

Schreib uns einfach an.