Demokratie & Antifaschismus

Demokratie bedeutet für uns, dass alle Menschen die gleichen Rechte haben und sich an der Mitgestaltung unserer Zukunft beteiligen können. Deshalb fordern wir: Wahlalter runter und Mitbestimmung rauf. Insbesondere im Hinblick auf die Erstarkung rechter Parteien ist Antifaschismus ein besonders wichtiges Thema für uns als GRÜNE JUGEND. Wir müssen uns gemeinsam gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit wehren. Dafür braucht es Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit in Schulen und staatlichen Behörden.

Beschlüsse

Keine Nazis im Land zwischen den Meeren!

Die Grüne Jugend Schleswig-Holstein setzt sich auf dem Landesparteitag vonBündnis 90/Die Grünen für die Ausweitung der Rechtsextremismusbekämpfung inSchleswig-Holstein ein. Der Landesaktionsplan (LAP) gegen Rassismus des

Mehr lesen

Entkolonialisierung von Straßennamen

Die Grüne Jugend Schleswig-Holstein setzt sich dafür ein, dass in allenGemeinden Schleswig-Holsteins Straßen und Plätze, deren Namen sich mitVerbrechen des Kolonialismus, des Nationalsozialismus oder anderweitigenMenschenrechtsverbrechen

Mehr lesen

Datenrassismus bekämpfen

Im vergangenen Jahrhundert wurden neue technologische Durchbrüche häufig bewusst zur Unterstützung rassistischer Strukturen und Denkmuster missbraucht. Heute dürfen wir uns leider noch keineswegs davon freisprechen.

Mehr lesen

Pressemitteilungen & Blog

Friedlich gegen G20

Pressemitteilung zum G20 Gipfel in Hamburg Die GRÜNE JUGEND Schleswig-Holstein sieht die Austragung des G20 Gipfels in Hamburg kritisch. Dazu Malte Krüger, Sprecher der Grünen

Mehr lesen

Pressemitteilung: Elektronische Fußfesseln

Studts Vorstoß löst keine Probleme Die GRÜNE JUGEND Schleswig-Holstein kritisiert die gestern von Innenminister Studt bekanntgegebene mögliche Einführung von elektronischen Fußfesseln in Schleswig-Holstein. Dazu Malte

Mehr lesen

Gegen Sexismus und Rassismus!

Zu den Vorfällen im Sophienhof am 25. Februar, sagt die Frauen- und Genderpolitische Sprecherin der Grünen Jugend Schleswig-Holstein, Kaja Kröger: Am Donnerstag verfolgte eine organisierte

Mehr lesen