Pressemitteilung Wir halten ein allgemeines „Burkaverbot“ als antiemanzipatorisch

Pressemitteilung teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on email

Wir halten ein allgemeines „Burkaverbot“ als antiemanzipatorisch

 

Zum Thema Verschleierungsverbot sagt die Sprecherin der Grünen Jugend Schleswig-Holstein:

„Wir lehnen ein „Burkaverbot“ ab. Wir befürworten die bedingungslose Selbstbestimmung aller Frauen. Selbst wenn Frauen zum Tragen einer Vollverschleierung gezwungen werden, wäre ihnen nicht durch ein „Burkaverbot“ geholfen. Vielmehr würden sie in Illegalität und Isolation gedrängt werden. Wir betrachten ein allgemeines Verschleierungsverbot als antiemanzipatorisch. Eine öffentliche Diskussion darf nicht über die Köpfe der Betroffenen hinweg geschehen!“

Dazu ergänzt der Sprecher der Grünen Jugend Schleswig-Holstein, 
Lasse Petersdotter:

„Passend zum Montag gibt die CDU der PEGIDA-Bewegung Aufwind und provoziert damit einen Ableger in Schleswig-Holstein. Dass die CDU in der Burka ein Integrationshindernis sieht, sagt mehr über die CDU aus, als über Burkas. Integration ist keine Einbahnstraße, sondern muss als wechselseitige Bestrebung funktionieren. Wir brauchen eine kritische, allerdings sehr viel differenziertere Auseinandersetzung über Ganzkörperschleier.“

weitere Beiträge

Blog

Stellenausschreibung zur Organisatorischen Geschäftsführung

Die GRÜNE JUGEND Schleswig-Holstein sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n organisatorische*n Geschäftsführer*in. (männl./weibl./div.) Die Stelle umfasst insbesondere folgende Aufgaben: Leitung und Organisation der Geschäftsstelle. Unterstützung des

Pressemitteilung

Keine Verbotsdebatten beim Gendern!

Pressemitteilung Grüne Jugend Schleswig-Holstein: Keine Verbotsdebatten beim Gendern! Zum Gender-Verbot an Schleswig-Holsteins Schulen und dem Vorschlag einen Volksentscheid zur Gendersprache durchzuführen, sagt die FINT* und

Fragen zur Pressemitteilung?

Schreib uns einfach an.