Pressemitteilung teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on email

Die Grüne Jugend Schleswig-Holstein sieht es als klaren Wert, dass jede*r ein
eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Leben führen kann. Die Gesellschaft
muss dafür die Möglichkeiten bieten. Gerade Menschen mit Behinderungen, die in
den Werkstätten arbeiten, müssen für ihre Arbeit gerecht entlohnt werden.

Wir, die Grüne Jugend Schleswig-Holstein, fordern daher an die Abgeordneten der
Kommunalparlamente, des Landtages und des Bundestages:

  • Einführung des Mindestlohns für alle Beschäftigten in
    Behindertenwerkstätten. Nur so geht selbstbestimmtes Leben.
  • Chancen für den Übergang in den gewöhnlichen Arbeitsmarkt: Aktuell haben
    ganz wenige Menschen mit Behinderungen die Chance auf den Übergang in den
    ersten Arbeitsmarkt. Deshalb muss es noch klarere Fördermöglichkeiten
    geben.
  • Die Betreiber*innen der Behindertenwerkstätten finanziell so zu
    unterstützen, dass sie nicht mehr wie ein Wirtschaftsunternehmen agieren
    müssen. Nur so verhindern wir, dass die Behindertenwerkstätten auf Druck
    der Auftraggeber*innen geringe Gehälter zahlen.

weitere Beiträge

Pressemitteilung

Grüne Jugend unterstützt Forderung nach Freisemester

Die Grüne Jugend Schleswig-Holstein unterstützt die Forderung nach einer nicht-Anrechnung des Wintersemesters 2020/2021 auf die Regelstudienzeit und der Einführung von Freiversuchen bei Klausuren. Die Sprecherin

Fragen zur Pressemitteilung?

Schreib uns einfach an.