Solidarität mit allen Bildungsstreikenden

Pressemitteilung teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on email

Zu den landesweiten Aktionen „Bildungsstreik 2012“ unter anderem den Demonstrationen in Kiel und Flensburg erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/ Die Grünen, Rasmus Andresen:

„Wir begrüßen den Bildungsstreik. Gute Bildungspolitik braucht den Druck von der Straße. Wir teilen viele Forderungen der Streikenden, wie zum Beispiel mehr Wahlfreiheit und längeres gemeinsames Lernen.

Der Bildungsstreik zeigt aber auch, dass es nicht egal ist, wer nach dem 6. Mai die Mehrheit im Parlament bildet. Wir nehmen die Streikenden Ernst und wollen sie an zukünftiger Bildungspolitik beteiligen. Wir fordern paritätische

Mitbestimmung für Studierende, eine Beteiligung der Landesschülervertretungen im Bildungsausschuss und Einbeziehung des Bildungsbündnisses in unseren Bildungskonvent nach der Wahl.“

 

Tilmann Schade, Sprecher der Grünen Jugend, ergänzt:

„In den letzten zwei Jahren hat die schwarz-gelbe Landesregierung viel bildungspolitisches Porzellan zerschlagen, sodass der Protest jetzt nochmal ein deutliches Zeichen setzt. Wir brauchen den Wechsel im Land.

Die Tiraden der Junge Union über die versammelte Schüler_innen- und Studierendenschaft zeigen, dass sie nichts verstanden hat. Es geht darum, dass wir gemeinsam mehr Beteiligungsmöglichkeiten schaffen und uns Gehör verschaffen wollen.

Wir setzten uns für mehr Chancengerechtigkeit ein, wollen mehr Wahlfreiheit in der Oberstufe und eine bessere Ausstattung unserer Schulen.“

weitere Beiträge

Beschluss

eSport fördern

Die GRÜNE JUGEND Schleswig-Holstein versteht unter eSport das wettbewerbsmäßige Spielen von Videospielen am Computer, der Konsole oder anderen Geräten unter menschlichen Gegnerinnen und Gegnern. Bei

Fragen zur Pressemitteilung?

Schreib uns einfach an.