Impfkapazitäten herunterfahren ist keine Option

Pressemitteilung teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on email

Pressemitteilung Grüne Jugend SH: Impfkapazitäten herunterfahren ist keine Option

Die bundesweite Debatte um die baldige Schließung der Impfzentren und die damit einhergehende Verlagerung sämtlicher Impfkapazitäten auf die Hausärztinnen und Hausärzte sieht die GRÜNE JUGEND Schleswig-Holstein kritisch.


Nele Johannsen, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Schleswig-Holstein sagt dazu:„Aus unserer Sicht ist das Herunterfahren der Impfkapazitäten in der aktuellen Phase der Pandemie-Bekämpfung keine Option. Viele Hausärzt*innen sind allein schon durch ihren normalen Praxisalltag überlastet oder sind noch mit Prioritätengruppen eins und zwei beschäftigt. Diese jetzt noch zusätzlich durch das Schließen der Impfzentren zu belasten, würde vermutlich nicht nur zu einer Verlangsamung des Impffortschritts, sondern auch zu einer Verschlechterung der Gesundheitsversorgung führen.“


„In Anbetracht der Tatsache, dass es gerade junge Menschen sind, die noch sehr lange auf eine Impfung warten müssen, ist allein schon die Debatte um das Herunterfahren der Impfkapazitäten falsch. Denn viele junge Menschen haben gar keine*n feste*n Hausärzt*in, zu der/dem sie für ihre Impfung gehen könnten. Die Hürde, an den lang ersehnten Impftermin zu kommen, würde so für sie noch deutlich größer werden. Die Impfzentren in nächster Zeit zu schließen bevor nicht ein Großteil der sich in Stufe 6 der Impfpriorität befindenden Menschen bereits durchgeimpft sind, wäre damit ein Schlag ins Gesicht all jener, die so lange solidarisch auf ihren Moment gewartet haben“, ergänzt Jasper Balke, Sprecher der Grünen Jugend Schleswig-Holstein.

weitere Beiträge

Pressemitteilung

Impfkapazitäten herunterfahren ist keine Option

Pressemitteilung Grüne Jugend SH: Impfkapazitäten herunterfahren ist keine Option Die bundesweite Debatte um die baldige Schließung der Impfzentren und die damit einhergehende Verlagerung sämtlicher Impfkapazitäten auf

Fragen zur Pressemitteilung?

Schreib uns einfach an.