Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Ernährung : Unsere Ideen und Forderungen zur Landtagswahl 2022

Pressemitteilung teilen

Wir stehen für ökologische Land- und Forstwirtschaft, die gemeinsam mit dem Land- und Forstwirt*innen gestaltet wird und alle Menschen mitnimmt. Dafür soll sich die Land- und Forstwirtschaft nicht mehr an Profiten orientieren müssen. Die Landnutzung leistet einen aktiven, positiven Beitrag zur Bekämpfung der Klimakrise.

Dazu fordern wir konkret:

Landwirtschaft

  • Anteil an Ökolandbau-Fläche in SH verdreifachen bis 2030 (aktuell 6,6%)
  • Mehr Dauergrünlandflächen (langfristig nicht landwirtschaftlich genutzte Fläche)
  • Reduktion des Viehanteils in landwirtschaftlichen Betrieben um den Anteil, den das Treibhausgas-Budget erfordert
  • weniger Antibiotika-Einsatz in der Tierhaltung, um Ausbreitung von multiresistenten Keimen vorzubeugen
  • strengere Auflagen vom Land hinsichtlich der Größe der Felder sowie hinsichtlich der Anzahl und Pflege von Knicks, um die Landwirtschaft widerstandsfähiger zu machen
  • Solidarische Landwirtschaft fördern
  • Alternative Anbaukonzepte wie Permakultur oder Agroforstwirtschaft fördern und weiterentwickeln

Forstwirtschaft

  • Umstellung der Forstwirtschaft in naturnahe, klimapositive (mehr Einsparung als Ausstoß von CO2) Waldbewirtschaftung
  • Rückkehr zum Mischwald, Ende des schädlichen Monokultur-Waldes

Ernährung

  • Lebensmittelverschwendung beenden (z.B. durch verpflichtende Lebensmittelspenden)
  • Erarbeitung eines nachhaltigen Konzepts für den Umgang mit Lebensmitteln im Einzelhandel, welche das MHD überschreiten.
  • Förderung von veganer, vegetarischer, gesunder, saisonaler und regionaler Ernährung
    • Ausgewogenes, regionales, qualitativ hochwertiges und kostenfreies Essen in Schul- und Krankenhauskantinen, gerade in strukturell benachteiligten Stadtteilen/Regionen fördern
  • Sensibilisierung der Bevölkerung über Aufklärungskampagnen zu gesunder Ernährung
  • Wasserspender an Schulen einsetzen
  • Werbung für alkoholhaltige Getränke und andere Drogen verbieten

weitere Beiträge

Stellungnahme zur Forderung eines Pflichtjahres

Die Idee eines verpflichtenden Dienstjahres für alle halten wir als Grüne Jugend für falsch. Junge Menschen sind gerade in den letzten Jahren oft vergessen worden

GRÜNE JUGEND SH fordert Rücktritt von Otto Carstens

Die Grüne Jugend Schleswig-Holstein äußert sich hinsichtlich der jüngsten Erkenntnisse zum Justizstaatssekretär Otto Carstens. Otto Carstens ist nicht nur Staatssekretär im Justizministerium, sondern auch Mitglied in zwei

Fragen zur Pressemitteilung?

Schreib uns einfach an.