Pressemitteilung teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on email

Zum Treffen der G7-Außenminister in Lübeck sagt der Sprecher der Grünen Jugend Schleswig-Holstein, Lasse Petersdotter:

Wir gehen gegen G7 auf die Straße! Eine kritische Begleitung aus der Entfernung reicht uns nicht.

Deswegen beteiligt sich die Grüne Jugend Schleswig-Holstein an den Protesten gegen die G7 am kommenden Montag und Dienstag.

Das G7-Treffen ist undemokratisch und ineffizient.

Bei den wenigen Bekannten Inhaltlichen Punkten, die überhaupt für das Treffen in Elmau vorbereitet werden sollen, hätten die Außenminister auch eine Telefonkonferenz einberufen können.

Stattdessen wird die Innenstadt Lübecks zur Hochsicherheitszone erklärt. Ein ungestörter Alltag ist für die Anwohner*innen faktisch unmöglich. Dazu kommt ein aufwändiger und teurer Polizeieinsatz und eine starke Belastung der Beamt*innen.

Wir hätten diverse Ideen, das Geld sinnvoller auszugeben.

Die Bilanz der vergangenen G7- und G8-Treffen ist peinlich. Die Umsetzung der Beschlüsse ist mehr als mangelhaft.

Wir stellen uns gegen dieses veraltete Instrument. Montag und Dienstag in Lübeck und im Juni auch in Elmau!

 

Dazu ergänzt die Sprecherin der Grünen Jugend, Denise Loop:

Das Treffen der G7 widerspricht moderner Außenpolitik. Wir fordern, dass weniger übereinander, als viel mehr miteinander gesprochen wird!

Wenn man den Ukraine-Konflikt oder das Problem Islamischer Staat lösen möchte, dann sollte man nicht über die Köpfe der Betroffenen hinweg reden, sondern den Dialog mit diesen fördern.

g7-pdf

weitere Beiträge

Beschluss

eSport fördern

Die GRÜNE JUGEND Schleswig-Holstein versteht unter eSport das wettbewerbsmäßige Spielen von Videospielen am Computer, der Konsole oder anderen Geräten unter menschlichen Gegnerinnen und Gegnern. Bei

Fragen zur Pressemitteilung?

Schreib uns einfach an.